Kategorie-Archiv: Westen

Tanz auf dem Vulkan

Oregon, Washington _ 25.06.-04.07.2015

Letztes Jahr waren wir an der Küste Oregons unterwegs und haben uns daher diesmal für die Inlandsroute entschieden. Der Crater Lake National Park hat uns angelockt.
Gleich hinter der Staatsgrenze haben wir Erika und Albert (www.silverstar-on-tour.jimdo.com) aus der Schweiz kennengelernt. Herrlich, endlich mal wieder viele –i und –li an den Wortenden.
@ Jelena und Pascal: Wir vermissen euch.
Wie sich herausstellte, wollten die beiden auch zum Crater Lake und so haben wir uns mit ihnen auf einem freien Stellplatz in der Nähe verabredet. Wir haben Geschichten und Weisheiten ausgetauscht. Die beiden sind schon länger als wir unterwegs und haben keine Absichten so schnell mit dem reisen aufzuhören. Neid. Tanz auf dem Vulkan weiterlesen

ain’t no mountain high enough, ain’t no valley low enough, ain’t no river wide enough…

Utah, Nevada, Kalifornien _ 21.05.-25.06.2015

Nach unserem Luxusurlaub in Crested Butte (Colorado) trieb es uns wieder in wärmere Gefilde. Das Schöne an so einer Reise ist ja, dass man überall halten kann wo man will und wenn man von einer Gegend immer noch nicht genug hat, dann cruist man da halt noch mal durch. Zum x-ten mal ging es nach Utah. Gemächlich ritten wir in Eddie durchs Monument Valley. Hübsch anzusehen ist es. Eintritt und Camping sind teuer, daher nicht für uns geeignet. Wir sind noch weiter bis nach Page gefahren und haben dort auf dem Walmart Parkplatz genächtigt. Der beste Platz ist auf der Rückseite des Gebäudes. Rote Canyons direkt vor der Schiebetür und eine atemberaubende Aussicht frei Haus.

Ich kann schon gar nicht mehr zählen, auf wie vielen Walmart ain’t no mountain high enough, ain’t no valley low enough, ain’t no river wide enough… weiterlesen

another „shitty“ day in paradise

28.04.–22.05.2015 _ Utah + Colorado

Machen wir noch mal einen „kleinen“ Abstecher nach Utah bevor es zu unseren Freunden nach Colorado geht? Ja? Nein? Wer weiß es? Wer weiß es? Unsere Entscheidung ist auf Utah gefallen. Ja, wir geben zu wir sind schon ein wenig in die roten Steine verliebt und sie üben eine magische Anziehungskraft auf uns auf. Da nimmt man gern mal einen Umweg von ein paar 100 Km in Kauf. Die Fahrt verlief reibungslos. Eddie rollte und brummt gemütlich vor sich hin und da wir in der Gegend nun schon häufiger unterwegs waren, kommen wir gut voran.

In Kanab machen wir (wieder) Station. Und wenn man schon mal da ist, dann geht man natürlich auch zur Lotterie für The Wave. Mit Erschrecken mussten wir feststellen, dass es noch voller war als im another „shitty“ day in paradise weiterlesen

Back in the US of A

22.04.-28.04.2015 _ Texas und New Mexico

Für die Einreise in die USA haben wir uns Del Rio (Texas) ausgesucht. Die Strecke dorthin ist schnell und größtenteils kostenlos. Del Rio liegt zudem in der Nähe des Big Bend National Parks. Ansonsten wussten wir nichts über diesen Grenzübergang und waren sehr gespannt, wie man uns diesmal behandeln würde. Wir haben kein Rückflugticket vorliegen, keinen Beweis über feste Jobs in Deutschland und würden gern weitere sechs Monate in unseren Pass eingetragen bekommen. Ob wir das wohl hinbekommen? Noch auf mexikanischer Seite haben wir alle unsere Peso-Reserven an den Mann gebracht und unsere Permit für Eddie abgegeben. Frohen Mutes ging es mit ca. zwei US Dollar in bar über die Brücke zur USA Einreise. Es gab keine Wartezeiten und so fuhren wir direkt durch zu dem ersten Grenzbeamten. Der begrüßte Back in the US of A weiterlesen

USA Westküste: kurzer Spaß und teures „Vergnügen“

(01.10.2014-22.10.2014)

WASHINGTON
Von Vancouver aus ging es zurück in die USA mit der Hoffnung unseren Aufenthalt um einen Monat verlängern zu können. Einfach nur, damit wir für die Westküste etwas mehr Zeit haben und auf dem Weg nach Mexiko nicht so hetzen müssen. Die Hoffnung wurde uns schnell genommen. Wir sind an einen richtig unfreundlichen und unverständigen Grenzbeamten geraten. Er hat uns das Gefühl gegeben, dass wir nicht willkommen sind und wir noch Glück haben, aufgrund unseres des noch existierenden Restaufenthaltes, überhaupt noch mal in die USA einreisen zu dürfen. Der gute Mann hat das Konzept des Langzeitreisens nicht verstanden und wollte es auch nicht verstehen. Er war der Meinung jeder Mensch dieser Erde hat nichts Besseres zu tun als sich illegal USA Westküste: kurzer Spaß und teures „Vergnügen“ weiterlesen

Yellowstone, Grand Teton und Glacier National Park

(07.08.2014-27.08.2014)

Oh man, waren wir (schreib-)faul. Der letzte Blogeintrag ist schon so lange her, da müssen wir erst mal ganz stark überlegen, was wir so alles erlebt haben. Zum Glück gibt es ja Fotos (sind schon lange online) an denen wir uns entlang hangeln können. Was jetzt nicht heißen soll, dass wir nicht mehr faul sein werden.

Ok, fangen wir mal beim YELLOWSTONE NATIONAL PARK an.

Der Yellowstone ist riesig und in verschiedenen Bereichen gibt es unterschiedliche „Schwerpunkte“, z.B. die Nord-Ost-Ecke mit vielen Tieren oder im Westen die brodelnde Erde.

In der Hoffnung Bären, Wölfe und so zu sehen, haben wir uns diesmal ganz bewusst für die wilden Tiere und lange Wanderungen entschieden.

Unsere Wanderungen waren hoch (Mount Washburn), lang und Yellowstone, Grand Teton und Glacier National Park weiterlesen

UTAHs Naturwunder

LAKE POWELL
Nach unserem grandiosen Hike (so sagt man hier in Amerika) im Grandest Canyon ever haben wir uns auf dem Weg zu The Wave, dazu später mehr, gemacht. Ungeplant sind wir am Lone Rock Beach am Lake Powell vorbeigekommen und spontan wie wir sind, haben wir hier mal wieder einen Beach-Tag eingelegt. Feinster Sand, mit dem Bussi bis (fast) ans Wasser fahren und auf das herrlich türkisfarbene Süßwasser gucken. Ja, das haben wir gern. Zwei mal sind wir im Sand steckengeblieben und unser kleiner Eddie hat sich jedes Mal aus eigener Kraft tapfer rausgeackert. Stolz! Es gibt gute und schlechte Wege zum Strand runter und wir haben so einige gesehen, die sich mit ihrem Wohnmobil und normalem Auto bis unter den Bauch festgefahren hatten. Wie praktisch, dass es hier so viele PickUp- und sonstige 4×4-Fahrer gibt, die gern helfen und sich freuen, wenn sie mal ein bisschen auf dicke Hose oder besser dicke Puschen machen können. Zu UTAHs Naturwunder weiterlesen

THE GRANDEST CANYON VON ALLEN UND ALLEN DIE DA KOMMEN WERDEN. ☺

GRAND CANYON _ Arizona

Als wir das letzte Mal hier waren, hat uns die unfassbare Größe des Grand Canyons schwer beeindruckt und wir haben uns versprochen, dass wir hier noch mal herkommen um hinunter in diesen unfassbar großen Canyon zu wandern. Hier sind wir nun.
Laut unserem Reiseführer ist es verboten an einem Tag runter und wieder rauf zu wandern (zu anstrengend) und für die Übernachtung auf dem einzigen Campingplatz unten im Canyon bekommt man nur ganz schwer eine Backcountry Permit.
Ursprünglich wollten wir zum weniger besuchten North Rim. Vom North Rim führt nur eine ca. 20 km langer Trail rauf/runter und egal ob man es darf oder nicht 40 km schaffen wir bei 2 x 1,5 km Höhenunterschied an einem Tag ganz sicher nicht.
Am South Rim gibt es zwei Trails, zum einen den South Kaibab Trail THE GRANDEST CANYON VON ALLEN UND ALLEN DIE DA KOMMEN WERDEN. ☺ weiterlesen

Rockin‘ ’n‘ Rollin‘ quer durchs Land

NATCHEZ TRACE via MISSISSIPPI, ALABAMA, TENNESEE
Wer ganz entspannt und im Grünen von New Orleans nach Nashville fahren möchte, sollte den Natchez Trace nehmen. Können wir nur wärmsten empfehlen. Er ist kostenlos und Trucks sind nicht erlaubt. Hier und da kann man kleine Wanderungen machen, im Fluss baden und zur richtigen Zeit (unserer ☺) leckere Pfifferlinge sammeln. Ach ja, und mit etwas Glück auch eine Schildkröte im Wald sehen. Glaubt ihr nicht? Hab zur Abwechslung mal ein Beweisfoto gemacht.
Von den Pfifferlingen haben wir unglaublich viele gefunden und diese in etlichen Variationen zubereitet (Pilzpfanne, Rührei, Risotto…), so dass – sagen wir es mal so – unser Bedarf vorerst mehr als gedeckt ist. Lecker war’s.
Mit einem schnellen Auto ist man auf den Interstates schneller unterwegs. Für uns war es perfekt. Rockin‘ ’n‘ Rollin‘ quer durchs Land weiterlesen