Kategorie-Archiv: Mainland

Quer durch Mexiko

(08.04.2014-22.04.2014)

Ja, ja, ich weiß. Wir sind schon in den USA und wie wir dahin gekommen sind, haben wir bisher verschwiegen. Missstand wird hiermit behoben.

Für die Durchquerung von Mexiko haben wir uns diesmal für eine Inlandsroute entschieden. Uns war nach Städten. Wir mussten uns zudem ein wenig sputen, da unsere Kfz-Versicherung für Mexiko auslief. Wir waren bereit länger Etappen pro Tag zu fahren und haben uns auch teilweise für Cuotas (Maut-Straßen in Mexiko) entschieden.
Der vermeintlich schnellste Weg aus Guatemala wurde gewählt und der Ritt begann. Demnächst wird diese Strecke bestimmt wieder schnell sein, wenn die ganzen Baustellen (noch in Guatemala) fertig Quer durch Mexiko weiterlesen

Unsere Suche nach dem echten Mexiko geht weiter

Mainland II _ Mexiko Teil III (27.02.2015 – 16.03.2015)

Unsere erste Station in den Bergen hat uns zu Hogar Infantil gebracht. Das ist ein Kinderhaus/-heim in Ocozocautla (Chiapas) welches vor etlichen Jahren von einem Amerikaner gegründet wurde. Es beherbergt nicht nur die Kinder und Jugendlichen sondern stellt auch kostenlose Stellplätze für Reisende zur Verfügung. Man darf (online) gern etwas spenden, muss es aber nicht. In unserem Campingbuch stand, dass es bei vielen eine besondere Erfahrung ist dort zu campieren. Ja, das können wir bestätigen. Auch wir hatten eine ganz unterhaltsame Begegnung. Alles wohl gemerkt auf Spanisch und mit Händen und Füssen. Bei uns kamen zwei süße Jungs vorbei und fragten uns, ob wir einen Apple Computer hätten. Ja, haben wir. Ob wir ihnen bei einem Update für ihr iphone helfen könnten? Ja, im Prinzip schon. Man Unsere Suche nach dem echten Mexiko geht weiter weiterlesen

Echtes Mexiko?!

Mainland I _ Mexiko Teil II (18.01.2015 – 27.02.2015)

Bei der Buchung der Fähre von La Paz nach Topolobampo musste man schon genau angeben wer der Fahrer sein wird. Ich hab Holger angegeben. (M)ein Glück!
Nach einem tollen Tag am Strand von Tecolete in der Nähe des Hafens, ging es am späten Abend zur Fähre. Vor dem Verladen wurden wir herzlos getrennt. Schnief. Nur der Fahrer, also Holger, darf im Fahrzeug verweilen und ich musste alleine zu fuß und durch mehrere Kontrollen an Board gehen. Warten war angesagt. Der Trennungsschmerz war groß. Als ich irgendwann genug gewartet hatte und durch die Kontrollen durch war, konnte ich Holger beobachten, wie er just in dem Moment RÜCKWÄRTS unseren kleinen grünen Stinker die verdammt steile Rampe in das Schiff manövrieren musste. Ich habe drei Kreuze gemacht, damit er nicht Echtes Mexiko?! weiterlesen