Alle Beiträge von carmen

Back In Town

Ja, wir sind tatsächlich zurück in good old Germany und haben sogar wieder eine Wohnung in unserer geliebten Heimatstadt gefunden. Gern würde ich dafür unseren unwiderstehlichen Charme verantwortlich machen, in Wirklichkeit hatten wir Glück und eine Freundin. Codename: Hasi.

Hier noch mal ganz offiziell: DANKE, Hasi!

Irgendwie schaffe ich es nicht, die letzten Wochen – äh Monate – der Reiseberichte hier zu ergänzen. Es ist noch viel passiert und es gibt die eine oder andere Anekdote zu berichten. Ich möchte es auch gern festhalten, damit ich nicht so viel vergesse. Und trotzdem hält mich etwas zurück. Zeitmangel oder fehlende Internetverbindung kann ich nicht als Ausrede anführen. Es ist so, als ob die Reise dann endgültig beendet wäre. Das will ich wohl noch nicht so ganz wahrhaben. Vielleicht über die besinnlichen Weihnachtsfeiertage… schauen wir mal.

Wir wünschen euch allen eine wunderschöne Weihnachtszeit!

native canadians in there natural habitat

Vancouver Island _ 04.07.-28.07.2015

Am 04. Juli haben wir beschlossen die USA zu verlassen und erneut nach Kanada einzureisen. Wir waren etwas skeptisch, ob es wegen des Feiertages nun besonders voll oder im Gegenteil besonders leer am Grenzübergang sein würde. Wir hatten Glück. Es war nicht super voll und von dem viel fragenden (deutsche Kennzeichen, Versicherung, Finanzen, bisheriger Reiseverlauf, blablabla, also das übliche) Grenzbeamten wurden wir ohne Probleme wieder ins Land gelassen. Juhu! Kim und Nathan wir kommen. Die beiden wohnen mittlerweile auf Vancouver Island und auch auf die Fähre mussten wir zum Glück nicht lange warten. Mit Kim und Nathan sind wir ungefähr fünf Wochen in Mexiko unterwegs gewesen und seitdem ist Eddie schwer in ihren Bulli Marv verliebt und wir natürlich in Kim und Nathan. Es war großartig die beiden wiederzusehen. Wir native canadians in there natural habitat weiterlesen

Tanz auf dem Vulkan

Oregon, Washington _ 25.06.-04.07.2015

Letztes Jahr waren wir an der Küste Oregons unterwegs und haben uns daher diesmal für die Inlandsroute entschieden. Der Crater Lake National Park hat uns angelockt.
Gleich hinter der Staatsgrenze haben wir Erika und Albert (www.silverstar-on-tour.jimdo.com) aus der Schweiz kennengelernt. Herrlich, endlich mal wieder viele –i und –li an den Wortenden.
@ Jelena und Pascal: Wir vermissen euch.
Wie sich herausstellte, wollten die beiden auch zum Crater Lake und so haben wir uns mit ihnen auf einem freien Stellplatz in der Nähe verabredet. Wir haben Geschichten und Weisheiten ausgetauscht. Die beiden sind schon länger als wir unterwegs und haben keine Absichten so schnell mit dem reisen aufzuhören. Neid. Tanz auf dem Vulkan weiterlesen

ain’t no mountain high enough, ain’t no valley low enough, ain’t no river wide enough…

Utah, Nevada, Kalifornien _ 21.05.-25.06.2015

Nach unserem Luxusurlaub in Crested Butte (Colorado) trieb es uns wieder in wärmere Gefilde. Das Schöne an so einer Reise ist ja, dass man überall halten kann wo man will und wenn man von einer Gegend immer noch nicht genug hat, dann cruist man da halt noch mal durch. Zum x-ten mal ging es nach Utah. Gemächlich ritten wir in Eddie durchs Monument Valley. Hübsch anzusehen ist es. Eintritt und Camping sind teuer, daher nicht für uns geeignet. Wir sind noch weiter bis nach Page gefahren und haben dort auf dem Walmart Parkplatz genächtigt. Der beste Platz ist auf der Rückseite des Gebäudes. Rote Canyons direkt vor der Schiebetür und eine atemberaubende Aussicht frei Haus.

Ich kann schon gar nicht mehr zählen, auf wie vielen Walmart ain’t no mountain high enough, ain’t no valley low enough, ain’t no river wide enough… weiterlesen

another „shitty“ day in paradise

28.04.–22.05.2015 _ Utah + Colorado

Machen wir noch mal einen „kleinen“ Abstecher nach Utah bevor es zu unseren Freunden nach Colorado geht? Ja? Nein? Wer weiß es? Wer weiß es? Unsere Entscheidung ist auf Utah gefallen. Ja, wir geben zu wir sind schon ein wenig in die roten Steine verliebt und sie üben eine magische Anziehungskraft auf uns auf. Da nimmt man gern mal einen Umweg von ein paar 100 Km in Kauf. Die Fahrt verlief reibungslos. Eddie rollte und brummt gemütlich vor sich hin und da wir in der Gegend nun schon häufiger unterwegs waren, kommen wir gut voran.

In Kanab machen wir (wieder) Station. Und wenn man schon mal da ist, dann geht man natürlich auch zur Lotterie für The Wave. Mit Erschrecken mussten wir feststellen, dass es noch voller war als im another „shitty“ day in paradise weiterlesen

Back in the US of A

22.04.-28.04.2015 _ Texas und New Mexico

Für die Einreise in die USA haben wir uns Del Rio (Texas) ausgesucht. Die Strecke dorthin ist schnell und größtenteils kostenlos. Del Rio liegt zudem in der Nähe des Big Bend National Parks. Ansonsten wussten wir nichts über diesen Grenzübergang und waren sehr gespannt, wie man uns diesmal behandeln würde. Wir haben kein Rückflugticket vorliegen, keinen Beweis über feste Jobs in Deutschland und würden gern weitere sechs Monate in unseren Pass eingetragen bekommen. Ob wir das wohl hinbekommen? Noch auf mexikanischer Seite haben wir alle unsere Peso-Reserven an den Mann gebracht und unsere Permit für Eddie abgegeben. Frohen Mutes ging es mit ca. zwei US Dollar in bar über die Brücke zur USA Einreise. Es gab keine Wartezeiten und so fuhren wir direkt durch zu dem ersten Grenzbeamten. Der begrüßte Back in the US of A weiterlesen

Quer durch Mexiko

(08.04.2014-22.04.2014)

Ja, ja, ich weiß. Wir sind schon in den USA und wie wir dahin gekommen sind, haben wir bisher verschwiegen. Missstand wird hiermit behoben.

Für die Durchquerung von Mexiko haben wir uns diesmal für eine Inlandsroute entschieden. Uns war nach Städten. Wir mussten uns zudem ein wenig sputen, da unsere Kfz-Versicherung für Mexiko auslief. Wir waren bereit länger Etappen pro Tag zu fahren und haben uns auch teilweise für Cuotas (Maut-Straßen in Mexiko) entschieden.
Der vermeintlich schnellste Weg aus Guatemala wurde gewählt und der Ritt begann. Demnächst wird diese Strecke bestimmt wieder schnell sein, wenn die ganzen Baustellen (noch in Guatemala) fertig Quer durch Mexiko weiterlesen

HÄPPY BIRTHDAY MEIN LIEBSTER

Der zweite Geburtstag unterwegs. Wie verbringen wir ihn? Ganz luxuriös auf dem Campground Hitch-N-Post in Kanab Utah. Wer will kann gern vorbeikommen. :-)

Trotz Geburtstag haben wir nicht bei der Lotterie für The Wave gewonnen. Frechheit!

Ich habe Holger mehrfach gefragt, was er gern machen würde. Ölwechsel war die Antwort. Den letzten Ölwechsel haben wir Silvester auf der Baja California gemacht. Muss was ganz Tolles sein, wenn er immer an Feiertagen gemacht wird. 😉

Ok, dann wollen wir ihm mal seinen Wunsch erfüllen und unter das Auto krabbeln. Juhu!

Ich liebe dich.

 

 

GUT, GUaTe, GUaTemala

(29.03.2015-08.04.2015)

Unser Grenzübergang nach Guatemala erfolgte an einem Sonntag. Das war uns bewusst und hatte uns kein Kopfzerbrechen bereitet. Grenzen sind ja auch sonntags geöffnet und da wir, im Gegensatz zu Belize, keine Kfz-Versicherung vor Ort kaufen mussten, waren wir uns ziemlich sicher, dass wir problemlos einreisen können. Auf Belizer Seite mussten wir das Auto auf einem Parkplatz abstellen und zu Fuß in das Migrationsgebäude gehen. Dort wurden unsere Pässe gestempelt und die Importpermit für das Auto abgenommen. Wir wurden nur gefragt, wo das Auto wäre, wir sagten auf dem Parkplatz vor dem Gebäude, und das war gut genug für den Beamten. Es wurde nicht kontrolliert, ob wir das Auto wirklich ausführen. Wenn man ein Auto als Touristen-Fahrzeug zeitweilig importiert, zahlt meine keine Import-Steuern und so ist den  GUT, GUaTe, GUaTemala weiterlesen

unBELIZEable, BELIZE it or not, BELIZE me…

(16.03.2015-29.03.2015)

Um nur einige der lustigen Wortspiele, die uns bei unserem Aufenthalt in Belize begegnet sind, zu nennen.

Adios Mexiko, Belize wir kommen. Von Chetumal war es nur ein Katzensprung bis an die Grenze. Mexiko hat uns unsere Touristenkarten abgenommen, unsere Pässe gestempelt und die Permit für das Auto haben wir ganz bewusst behalten. Ist ja immerhin 10 Jahre gültig und wer weiß, wohin es uns noch treibt. Der Grenzübergang war eine Baustelle. Neue Straßen, keine Schilder und wir mittendrin. Von dem eigentlichen Übergang wurden wir zurückgeschickt zur Autodesinfektion, die ohne genaue Beschreibung nicht auffindbar gewesen wäre. Nach dem wir sie gefunden hatten, ist ein Mann dann tatsächlich mit einem unBELIZEable, BELIZE it or not, BELIZE me… weiterlesen